China GP 2024: Rückblick & Vorhersage

China gp

Unsere Prognose

Doppelpodium für Ferrari
Wetten auf Legend Play Sports
Wettbewerb Formel 1
Datum 21. April, 9:00 Uhr
Unsere Prognose Doppelpodium für Ferrari
Quoten 3.00 (Mit 100 CHF gewinnen Sie 300 CHF)
Buchmacher Legend Play Sports

Die besten Quoten

LegendPlay Sports 3.00 Legend Play Sports Wenn Sie 100 CHF setzen, können Sie 300 CHF gewinnen. Wetten
Bankonbet sports 3.00 Bankonbet Sports Hier kann man mit 100 CHF Einsatz 300 CHF gewinnen. Wetten
Rabona Sports 3.00 Rabona Sports Hier können Sie mit 100 CHF Einsatz 300 CHF gewinnen. Wetten
Vorbehaltlich der Entwicklung der Ratings

Eckdaten

  • Es ist fünf Jahre her, als in der Formel-1-Saison 2019 der letzte China GP über die Bühne ging. Seitdem hat sich viel verändert: Damals gab es noch unter dem alten Reglement eine glasklare Mercedes-Dominanz mit einem Doppelsieg von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas, während der Titelverteidiger Max Verstappen hier einen hervorragenden vierten Platz einfuhr. Trotzdem sollte es für ihn kein Problem sein, das Rennwochenende für sich zu entscheiden.
  • Da es das erste Sprintrennen des Jahres ist und die Teams nur sehr wenige Daten aus der Vergangenheit haben, die fünf Jahre zurückreichen, dürfte dies eines der wohl faszinierendsten Rennen des Jahres werden. Der Shanghai International Circuit wurde neu asphaltiert, was sich auf die bisherigen Leistungen in Sachen Reifenverschleiss und Unebenheiten auswirken dürfte, wodurch die Ermittlung früherer Daten in der Bodeneffekt-Ära umso schwieriger sein wird.
  • 2019 war Valtteri Bottas der letzte Fahrer, der die Pole-Position in China mit einer Rundenzeit von 1:31.547 auf einem Mercedes holte. Nichts zeigt deutlicher als diese Tatsache, wie viel sich seither alles verändert hat. Sebastian Vettel fuhr immer noch für Ferrari, und Pierre Gasly, der damalige Teamkollege des dreifachen niederländischen Weltmeisters, drehte mit 1:34.742 die schnellste Runde des Rennens. Lewis Hamilton ist hier mit insgesamt sechs Siegen der erfolgreichste Fahrer.
Grosser Preis von China 2024 Grosser Preis von China 2024

 

👓 Rückblick - 🇨🇳 China GP

In Shanghai lässt Verstappen seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance: Er gewinnt das Sprintrennen vom vierten Startplatz aus und holt sich die Pole-Position! Als ob das nicht genug wäre, dominiert der dreimalige niederländische Meister auch den China GP, doch Norris verhindert einen Red Bull-Doppelsieg! McLaren ist eindeutig auf dem Vormarsch, während das Sprint-Qualifying die Fahrkünste der Veteranen Hamilton und Alonso wieder einmal zum Vorschein bringt!

 

Sprintrennen

Das neue von der Formel 1 in dieser Saison eingeführte Sprint-Format hat zum ersten Mal stattgefunden, wobei das Sprintrennen, wie üblich, am Samstag vor dem Qualifying gefahren wurde, bei dem wiederum die Startaufstellung für das Sonntagsrennen bestimmt wurde.

Die grösste Neuerung war jedoch die Abschaffung des Parc Fermé zwischen diesen beiden Rennen, wodurch die Teams die Möglichkeit hatten, die Ergebnisse des Kurzrennens (wenn auch auf die Schnelle) zu analysieren, um Änderungen an der Abstimmung für den Rest des Rennwochenendes vorzunehmen.

Auch dank dieses Formats gab es einige sehr enge Duelle, aber, wie so oft, erst von der zweiten Position aus betrachtet. Hier eine Zusammenfassung dessen, was letzten Samstag passiert ist.

 

Hamilton bleibt dank Alonso vor den beiden Ferraris

Das über 19 Runden gefahrene Sprintrennen endete mit dem folgenden Klassement, in dem Hamilton als Zweiter hinter Verstappen und vor dem anderen Red Bull von Perez für die grösste Überraschung sorgte.

Derjenige, der am meisten zu bedauern hatte, war Norris, der nach seinem Start von der ersten Position aus von Hamilton flankiert und dann abgedrängt wurde: Das warf ihn auf die siebte Position zurück, wobei er sich erst nach dem rein spanischen Duell zwischen Alonso und Sainz in den letzten Runden auf den sechsten Platz verbessern konnte.

Was sich jedoch sofort herauskristallisiert hat, war die Tatsache, dass Verstappen erst Alonso und dann Hamilton überholen konnte, ohne dass diese irgendeinen Widerstand leisten konnten. Nachdem er sich von den beiden mehrfachen Weltmeistern abgesetzt hatte, legte Max im Sprintrennen ein unaufhaltsames Tempo vor, das ihm einen Sieg mit einem durchschnittlichen Vorsprung von fast einer ganzen Sekunde pro Umlauf bescherte. In diesem Zusammenhang muss jedoch auch erwähnt werden, dass in der Verfolgergruppe viele nicht in der Lage waren, ihre Leistung voll auszuschöpfen, da sie durch Alonsos Defensivtaktik in den letzten Runden regelrecht ausgebremst wurden.

Damit kommen wir zum Höhepunkt des gesamten Kurzrennens, und zwar der Kollision zwischen Fernando und Carlos, von der Perez und Leclerc profitierten (Platz 3 bzw. Platz 4 beim Zieleinlauf). Obwohl es sich insgesamt um eine geringfügige Berührung handelte, erhielt der Aston-Martin-Pilot eine 10-Sekunden-Zeitstrafe und drei Strafpunkte auf seiner Superlizenz.

Auch wenn man mit dem Ausmass der verhängten Strafe nicht einverstanden sein kann, muss man zugeben, dass Alonso - gemäss Regelwerk - Sainz in Kurve 9 in einem verzweifelten Versuch, seine verlorene dritte Position zurückzugewinnen, abgedrängt hat.

🏆🔧🏎️⏱️💯
🥇Red Bull🇳🇱 Verstappen32:04.6608
🥈Mercedes🇬🇧 Hamilton+13.043s7
🥉Red Bull🇲🇽 Perez+15.258s6
4Ferrari🇲🇨 Leclerc+17.486s5
5Ferrari🇪🇸 C. Sainz+20.696s4
6McLaren🇬🇧 L. Norris+22.088s3
7McLaren🇦🇺 Piastri+24.713s2
8Mercedes🇬🇧 Russell+25.696s1
9Sauber🇨🇳 Zhou+31.951s0
10Haas🇩🇰 Magnussen+37.398s0
11RB🇦🇺 Ricciardo+37.840s0
12Sauber🇫🇮 Bottas+38.295s0
13Alpine🇫🇷 E. Ocon+39.841s0
14Aston Martin🇨🇦 Stroll+40.299s0
15Alpine🇫🇷 Gasly+40.838s0
16RB🇯🇵 Tsunoda+41.870s0
17Williams🇹🇭 Albon+42.998s0
18Williams🇺🇸 Sargeant+46.352s0
19Haas🇩🇪 Hülkenberg+49.630s0
20Aston Martin🇪🇸 AlonsoDNF0

 

Teaminterner Zweikampf zwischen Ferrari-Fahrern ausgelöst

In der Tat wusste Fernando, dass, wenn es Carlos gelingen sollte, auch nur ein paar Kurven vor ihm zu bleiben, nachdem er ihn am Ausgang der Haarnadelkurve (Kurve 6) überholt hatte, er ihn aufgrund eines technischen Vorteils, der zu diesem Zeitpunkt unbestreitbar war, endgültig hinter sich lassen würde.

Das ändert nichts an der Tatsache, dass die Defensivstrategie seines Landsmanns im Ferrari über die Hälfte der absolvierten Runden hervorragend war. Er nutzte die zusätzliche Motorleistung, die ihm die Power Unit lieferte, geschickt aus, sodass ein Überholen auf der langen Geraden vor Kurve 14 nicht mehr möglich gewesen wäre.

Nachdem Sainz Alonso überholt hatte, tauchte hinter ihm Charles Leclerc auf, mit dem er sich ein Duell lieferte, das für seinen eigenen Teamkollegen vielleicht etwas zu heftig ausfiel: In Kurve 14 berührten sich die Reifen der beiden Fahrzeuge, und zum Glück kam es zu keinen Reifenschäden.

Der Kampf ging in der nächsten Runde weiter, als der Monegasse den Spanier in Kurve 2 schliesslich überholte. Von da an blieben die Positionen unverändert, mit Charles auf Platz 4 und Carlos auf Platz 5.

 

Hauptrennen

Die Worte, mit denen man das fahrerische Niveau von Verstappen beschreiben könnte, sind schon längst überflüssig, aber sein Siegeswille ist immer noch ungebrochen. Das würde genügen, um seinen Triumph beim Grossen Preis von China zu beschreiben, wo er nur deshalb noch nicht gewonnen hatte, weil die Rennstrecke von Shanghai seit langem nicht mehr im Formel-1-Kalender zu sehen war.

Bei näherer Betrachtung gibt es jedoch ein paar interessante Aspekte zu analysieren: der gescheiterte Red-Bull-Doppelsieg, der durch das grossartige Rennen von Norris zunichte gemacht wurde, das insgesamt unauffällige Rennen der beiden Ferraris, das unter anderem durch das Safety Car begünstigt wurde, und vieles mehr.

Hier ist wie immer das Endklassement und nun weiter zur Analyse!

🏆🔧🏎️⏱️💯
🥇Red Bull🇳🇱 Verstappen1:40:52.55425
🥈McLaren🇬🇧 L. Norris+13.773s18
🥉Red Bull🇲🇽 Perez+19.160s15
4Ferrari🇲🇨 Leclerc+23.623s12
5Ferrari🇪🇸 C. Sainz+33.983s10
6Mercedes🇬🇧 Russell+38.724s8
7Aston Martin🇪🇸 Alonso+43.414s7
8McLaren🇦🇺 Piastri+56.198s4
9Mercedes🇬🇧 Hamilton+57.986s2
10Haas🇩🇪 Hülkenberg+60.476s1
11Alpine🇫🇷 E. Ocon+62.812s0
12Williams🇹🇭 Albon+65.506s0
13Alpine🇫🇷 Gasly+69.223s0
14Sauber🇨🇳 Zhou+71.689s0
15Aston Martin🇨🇦 Stroll+82.786s0
16Haas🇩🇰 Magnussen+87.533s0
17Williams🇺🇸 Sargeant+95.110s0
NCRB🇦🇺 RicciardoDNF0
NCRB🇯🇵 TsunodaDNF0
NCSauber🇫🇮 BottasDNF0

 

Rennen wegen Safety Car in zwei Abschnitte aufgeteilt

Der Verlauf des China GP war von zwei unterschiedlichen Phasen geprägt, die etwa zur Hälfte des Rennens durch zwei Safety Cars getrennt wurden. Das erste Safety-Car, ausgelöst durch den Stillstand des Fahrzeugs von Bottas am Ausgang von Kurve 11, brachte einige Diskussionen über den Zeitpunkt dessen Einsatzes mit sich: Es dauerte gut zwei Runden, bis die gelbe Flagge in ein virtuelles Safety-Car und dann, wie erwähnt, in ein echtes Safety-Car umgewandelt wurde.

Zu diesem Zeitpunkt versuchten die Teams, die Strategie zu ihren Gunsten anzupassen, und genau das nutzten Lando Norris und Charles Leclerc aus. Die beiden fuhren einen sehr langen ersten Stint mit dem klaren Ziel, die Renndistanz mit nur einem Boxenstopp zurückzulegen, während sich ihre Teamkollegen (wie auch alle anderen) für eine klassische Zwei-Stopp-Strategie entschieden hatten.

Nachdem sie jedoch einige Runden zuvor neue Reifen aufgezogen hatten, verloren Verstappen, Perez, Piastri, Sainz, Alonso, Russell und Hamilton eine Menge Zeit (und in einigen Fällen Positionen gegenüber Norris und Leclerc), als sie ein zweites Mal die Boxengasse durchfuhren. So fanden sich der Engländer und der Monegasse auf den Plätzen zwei und drei wieder, nur hinter Verstappen, dessen Vorsprung - um es in Worte zu fassen - so gross war, dass er noch als Führender auf die Strecke zurückkehren konnte.

Kurz darauf war es die Kollision von Stroll mit Ricciardo, die das zweite und letzte Safety Car auslöste, wodurch das Feld wieder zusammengeführt wurde und damit von Runde 32 bis zur Zielflagge in Runde 56 ein neues Rennen begann. Dieser Stint über 25 Runden wurde von allen Fahrern auf einem Satz harter Reifen absolviert, mit der einzigen Ausnahme von Alonso, der versuchte, die Pläne seiner Rivalen zu durchkreuzen, indem er auf weichen Reifen fuhr, um das Rennen dann auf den gelben Medium-Reifen zu beenden.

Angesichts der Verwendung einer identischen Reifenmischung ist es sinnvoll, die zweite Phase des Rennens genauer zu analysieren, in der sich - wie bereits erwähnt - einige interessante Momente ereigneten.

 

Norris schneller als Perez, aber Verstappen uneinholbar

Die grösste Überraschung des Rennens in Shanghai war offensichtlich das Tempo, das Lando Norris auf harten Reifen vorlegte. Sieht man von den beeindruckenden Rundenzeiten von Max Verstappen ab und ignoriert die Runden 32 bis 38, in denen Perez in einen Kampf mit einem langsamer werdenden Leclerc verwickelt war, so war der Zweikampf mit dem mexikanischen Red-Bull-Piloten allein dem McLaren-Piloten zu verdanken, der im Schnitt etwa zwei Zehntel pro Runde schneller als er unterwegs war.

Ein sicherlich unerwartetes Ergebnis, das wahrscheinlich auch auf einige Änderungen am Setup zurückzuführen ist, die von den Ingenieuren des in Woking ansässigen Rennstalls nach dem Sprintrinnen vorgenommen wurden, bei dem Norris selbst grosse Schwierigkeiten hatte, sich von den Gegnern um ihn herum zu lösen.

Dies soll und darf jedoch nicht die Wertschätzung dessen mindern, was Lando auf der Rennstrecke geleistet hat, der von den Fans in aller Welt zu Recht zum Fahrer des Tages ernannt wurde: Eine Anerkennung für ein Rennen, bei dem er zum ersten Mal in dieser Saison auf dem zweiten Treppchen des Podiums gestanden hat. Damit wurde die Serie von vier Doppelsiegen in Folge (drei für Red Bull, einer für Ferrari), mit der die Formel-1-Weltmeisterschaft 2024 begonnen hatte, unterbrochen.

 

Ferrari dritte Kraft mit offensichtlichen Reifenproblemen

Nun zum Rennen der beiden Ferraris, die wie im Sprintrennen mit Charles Leclerc den vierten und mit Carlos Sainz den fünften Platz belegten. Noch schlimmer war die Situation für die beiden Fahrer im ersten Stint, in dem sie dauerhaft auf den Plätzen sieben und acht zu finden waren, und das nach einem schlechten Start, bei dem es sogar Nico Hülkenberg im Haas gelungen war, ihnen in die Quere zu kommen.

Wie schon in der letzten Runde in Suzuka war die einzige Chance der beiden Ferrari-Piloten der geringe Reifenabbau, der es der Boxenmauer ermöglichte, Leclercs Strategie auf einen einzigen Stopp umzustellen. Dies hatte jedoch zur Folge, dass es extrem schwierig war, die Reifen auf Temperatur zu bringen, was sich bei der Wiederaufnahme des Rennens nach der Safety-Car-Phase als äusserst kritisch erwies.

Ab Runde 32 kassierte der Monegasse einen durchschnittlichen Zeitverlust von acht Zehnteln pro Runde, was vor allem auf den schlechten Grip der harten Reifenmischung auf dem SF-24 zurückzuführen war. Erst nachdem er von Perez überholt wurde und einige Runden hinter dem Mexikaner fuhr (was wahrscheinlich das Aufwärmen der Reifen erleichterte), fand das Tempo von Charles wieder zu einem anständigen Niveau zurück.

Auf jeden Fall blieben die Rundenzeiten von Norris um einige Zehntel pro Runde niedriger, was der Ansicht widerspricht, dass Ferrari die zweite Kraft sei, die bis zum letzten Grand Prix von Japan feststellbar war.

Vielleicht ist es an der Zeit, dass das Team aus Maranello Updates einführt, um die Schwachstellen des SF-24 zu korrigieren und gleichzeitig seine positiven Eigenschaften voll zur Geltung zu bringen, zu denen, wie bereits erwähnt, das Reifenmanagement und - schliesslich - die reine Motorleistung gehören.

 

Mercedes nutzt die Probleme von Piastri aus

Auch bei Mercedes gibt es wenig zu feiern, obwohl es sich in diesem Fall nicht um eine Überraschung, sondern eher um eine Konstante handelt, denn zu Beginn der Weltmeisterschaft war Aston Martin das einzige der Spitzenteams, das für die Truppe aus Brackley angreifbar schien.

Obwohl Russell am Ende vor Alonso ins Ziel kam, liess sich feststellen, dass der Spanier insgesamt konkurrenzfähiger war als sowohl George als auch sein Teamkollege Lewis, auch wenn der siebenmalige Weltmeister immer wieder in einer Aufholjagd verwickelt war, die ihn von Startplatz 18 bis ins Ziel auf Platz 9 katapultierte. Nur eine alternative Strategie verwehrte Fernando ein besseres Ergebnis, das ansonsten durchaus innerhalb seiner Möglichkeiten gewesen wäre.

Was Mercedes betrifft, so bleiben die Schwachstellen immer dieselben: eine sehr instabile Balance in Abhängigkeit von den Streckenbedingungen, eine eher niedrige Höchstgeschwindigkeit, wenn nicht sogar ein zu aerodynamisch unausgewogenes Setup, und ein Fahrzeug, das seinen Piloten letztlich ein schlechtes Feeling vermittelt.

Unter diesen Voraussetzungen ermöglichte nur ein Schaden am Diffusor des Einsitzers von Oscar Piastri, dass George Russell das Rennen vor ihm zu Ende fahren konnte, während er gegen den vor ihm fahrenden Ferrari von Sainz nichts unternehmen konnte. Das deutsch-britische Team benötigt also ebenso wie Ferrari dringend aerodynamische Verbesserungen, um den Verlauf einer Weltmeisterschaft, die sehr schlecht begonnen hat, zu ändern.

Zum Abschluss unserer Analyse muss noch ein Lob für die Leistung von Nico Hülkenberg ausgesprochen werden, der seinen Haas in die Punkteränge fahren konnte, obwohl er in einem ereignisreichen Rennen im Mittelfeld feststeckte und beinahe in den Unfall zwischen Stroll und Ricciardo verwickelt wurde. Dank seines zehnten Platzes ist Haas nun nur noch zwei Punkte von Platz sechs in der Konstrukteurswertung entfernt (der nun Visa CashApp RB gehört) und hat nun konkrete Chancen, diesen zu erreichen.

 

Asien-Tournee vorbei: danach gehts es nach Miami

Damit endet der Grosse Preis von China mit dem 58. Formel-1-Sieg von Max Verstappen. Interessanterweise sind seit dem letzten Lauf in Shanghai 106 Rennen gefahren worden: Mit dem jüngsten Triumph hat der amtierende Weltmeister genau 50 % davon gewonnen. Eine Zahl, die mehr als jede andere zeigt, wie sehr Max diese Ära der Rennserie geprägt hat.

In zwei Wochen geht es beim Miami GP wieder auf die Strecke, und zwar - wie schon in China - im neuen Sprint-Format. Das Rennen in Florida war bisher Verstappens Revier, und es ist schwer vorstellbar, dass dies 2024 anders sein wird. Es wird jedoch interessant sein zu sehen, wie sich der Kampf hinter ihm entwickelt, und ob Ferrari in der Lage sein wird, sich wieder als zweite Kraft vor McLaren zu etablieren, und ob das Duell zwischen Aston Martin und Mercedes eine andere Wendung nehmen wird.

 

Vorhersage

Der Grosse Preis von China, der fünfte Lauf der Formel-1-Weltmeisterschaft 2024, findet am Sonntag, 21. April, auf dem Shanghai International Circuit statt. Diese asiatische Etappe kehrt in den Rennkalender zurück, nachdem vier Auflagen von 2020 bis 2023 aufgrund der Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie gestrichen wurden. Das letzte Rennen fand in der Saison 2019 statt und endete mit dem Sieg von Lewis Hamilton.

Der vierte Saisonlauf in Suzuka hat sofort das eigentliche Gleichgewicht und Kräfteverhältnis nach dem Ferrari-Doppelsieg in Australien wiederhergestellt: Max Verstappen und Sergio Perez siegten in Japan und brachten ihre Red Bulls auf den ersten bzw. zweiten Platz.

Für Super Max war dieser Erfolg der dreizehnte «Hattrick» (Pole-Position, schnellste Runde und Sieg) seiner Karriere. Dritter wurde der Ferrari-Pilot Carlos Sainz Jr., gefolgt von seinem Teamkollegen Charles Leclerc, dem eine grossartige Aufholjagd vom achten Startplatz aus gelang, auf Platz vier.

Es gibt keinen Zweifel daran, wer das Rennen gewinnen wird, denn Red Bull hat einen deutlichen Vorteil gegenüber allen anderen Herstellern im Feld, wenn es um Reifenverschleiss geht: Wie in Japan muss sich Sergio Perez wieder für die vordersten Startreihen qualifizieren; gelingt ihm das, dürfte er Zweiter hinter seinem Teamkollegen werden.

Angesichts der Fortschritte, die Ferrari in Sachen Reifenmanagement gemacht hat, und der Vorliebe des SF-24 für Hochgeschwindigkeitsstrecken mit langsamen Kurven dürfte es ein spannendes Rennwochenende werden, an dem Carlos Sainz und Charles Leclerc den RB20 von Checo im Kampf um die Podiumsplätze herausfordern könnten.

Es ist schwer vorstellbar, dass die Fahrer von McLaren, Mercedes und Aston Martin mit Ferrari mithalten werden können, da sie auf Strecken wie der in Shanghai über keinen vergleichbaren mechanischen Grip wie der Hersteller aus Maranello verfügen.

Möchte man wirklich eine Rangliste hinter Red Bull und Ferrari erstellen, so dürften der MCL38 von Lando Norris und der AMR24 von Fernando Alonso in den Top 6 zu finden sein. Was Mercedes angeht, bleibt abzuwarten, wie wirksam die an dem W15 vorgenommenen Upgrades sein werden.

Nachfolgend der aktuelle Zwischenstand und das Ergebnis des letzten Rennens aus der Saison 2019:

🇨🇳 Stand vor GP von China 2024
Team Punkte Sieg Podium
Formel wetten Red Bull 141 3 6
Formel wetten Ferrari 120 1 5
Formel wetten McLaren 69 0 1
Formel wetten Mercedes 34 0 0
Formel wetten Aston Martin 33 0 0
Ergebnisse Saison 2019:
Top 3 🇬🇧 L. Hamilton
🇫🇮 V. Bottas
🇩🇪 S. Vettel
Schnellste Runde 1:34.742 - 🇫🇷 P. Gasly
Pole-Position 1:31.547 - 🇫🇮 V. Bottas

 

Wettquoten

Unsere Buchmacher gehen von einem sicheren Sieg von Max Verstappen sowohl im Sprint- als auch im Hauptrennen aus und geben ihm eine Quote von jeweils 1.25 udn 1.18. Durch unseren Wett-Tipp, bei dem wir ein Doppelpodium für Ferrari vorhersagen, ergibt sich eine Quote von 3.00 für den Einsatz.

🇨🇳 ChinaSprintrennenHauptrennen
FahrerSiegPod.SiegPod.
🇳🇱 Verstapp.1.181.221.181.11
🇲🇽 Perez11.001.509.801.41
🇪🇸 Sainz11.001.5714.001.63
🇲🇨 Leclerc11.001.5714.001.68
🇬🇧 Norris35.003.7530.003.00
🇦🇺 Piastri40.008.0060.0011.00
🇬🇧 Russell40.009.0050.0015.00
🇬🇧 Hamilton40.0011.0060.0015.00
🇪🇸 Alonso10013.0010028.00
🇨🇦 Stroll25050.00500100

 

Rennwochenende

Mit der 17. Auflage des China GP findet die fünfte Runde der Formel-1-Weltmeisterschaft 2024 statt – und ist damit eine willkommene Rückkehr auf die Rennstrecke von Shanghai seit 2019. Es handelt sich um das erste Rennwochenende der Saison im Sprint-Format.

Teams und Fahrer werden daher nur sehr wenig Zeit haben, um die richtige Abstimmung auf einer Strecke zu finden, auf der diese Generation von Bodeneffekt-Einsitzern noch nie gefahren ist. Aus diesem Grund weckt der Grosse Preis von China bei den Fans grosse Neugierde und könnte Überraschungen bereithalten.

Im Vergleich zum letzten Jahr ändert sich auch das Programm des Rennwochenendes: Am Freitag, einige Stunden nach dem einzigen Freien Training, wird das Sprint Qualifying ausgetragen, um die Startaufstellung für das Sprintrennen am Samstagmorgen festzulegen, dem dann das eigentliche Qualifying für das Hauptrennen am Sonntag folgt.

Auch dieses Mal findet das gesamte Rennwochenende zwischen Sonnenaufgang und Morgengrauen statt:

🇨🇳 Grosser Preis von China 2024
Strecke🇨🇳 Shanghai International Circuit
Rennen-Nr.#5
Freies Training 119. April 5:30 - 6:30 Uhr
Sprint Qualifying19. April 9:30 - 10:15 Uhr
Sprintrennen20. April 5:00 - 6:00 Uhr
Qualifying20. April 9:00 - 10:00 Uhr
Rennen21. April 9:00 Uhr

 

Rennstrecke

Im April 2003 wurde ein sumpfiges Gebiet im Shanghaier Stadtteil Jiading für den Bau einer Formel-1-Strecke vorgesehen. Achtzehn Monate später wurde der hochmoderne Shanghai International Circuit mit einer Investition von rund 450 Millionen Dollar fertiggestellt. Die Form der Rennstrecke, von oben gesehen, wurde in Anlehnung an das chinesische Symbol «shang», das für «nach oben» steht, entworfen.

Im Jahr 2002 wurde ein Siebenjahresvertrag über die Ausrichtung des Grossen Preises von China von 2004 bis 2011 unterzeichnet. Das erste Rennen fand am 26. September 2004 statt und wurde von Rubens Barrichello auf einem Ferrari gewonnen. Im Jahr 2005 wurden Fernando Alonso und Renault in China Fahrer- und Konstrukteursweltmeister. 2006 errang Michael Schumacher in China seinen letzten Sieg vor seinem Rücktritt. Im Jahr 2019 war der GP von China der 1.000ste Grand Prix in der Geschichte der Formel 1.

Die Strecke ist bei den Rennfahrern sehr beliebt, denn sie zeichnet sich durch einen einzigartigen Rundenbeginn aus, bei dem die Fahrer immer engere Kurven durchfahren, bevor sie in den Kurven 3 und 4 nach links abbiegen. Besonders geschätzt wird von den Fahrern ist übrigens die sehr hohe Beschleunigungskraft in den Kurven 7 und 8.

Auf dieser 5.451 km langen Strecke müssen die Fahrer 56 Runden mit einer Gesamtdistanz von 305,066 km absolvieren. Die wichtigsten Überholmöglichkeiten bieten die zwei DRS-Zonen auf der Strecke, wobei der erste Aktivierungspunkt zwischen den Kurven 11 und 12 und der zweite kurz vor Kurve 16, die auf die Hauptgerade führt, zu finden ist.

Die Strecke in Shanghai verfügt ausserdem über eine der längsten Geraden (1,2 km) zwischen den Kurven 13 und 14. Der Streckenrekord stammt von Michael Schumacher, der beim China GP 2004 eine Rundenzeit von 1:32.238 hinlegte.

Wetten auf Legend Play Sports
A_Francesco.jpg

Francesco ist ein leidenschaftlicher Inhaltsverfasser mit einem breiten Interessenspektrum. Wenn er nicht gerade in die Welt des Sports eintaucht, die von Fussball über Formel 1 bis hin zu Basketball reichen kann, erkundet er die Tiefen des Progressive Rock und Heavy Metal. Als eifriger Gamer verbringt Francesco seine Freizeit mit der Eroberung virtueller Welten. Als geborener Italiener experimentiert er auch gerne mit der traditionellen Küche und sucht nach den idealen Weinkombinationen. Mit seiner Liebe zum Kochen und Schreiben möchte er seine Erfahrungen und Kenntnisse mit anderen teilen.

Buchmacher des Monats
  • Zahlreiche Wettarten
  • 100 € Neukundenbonus
  • Reizvolle Quoten
Prognose der Woche
/img/site/ungarn-schweiz-euro-24.jpg

Die ungarische Abwehr lässt sich nur schwer überwinden, während die Truppe von Murat Yakin in letzter Zeit Probleme beim Toreschiessen hat. Erfahren Sie mehr

Unentschieden & Unter 2,5 Tore