Grammy Awards 2024 - Prognosen, Quoten und mehr...

Grammys 2024 Grammys 2024

Für alle Musikliebhaber unter unseren Wettfreunden haben wir hier genau das Richtige. Die 66. Grammy-Verleihung steht in den Startlöchern und hält das Who-is-Who der Musik-Welt in Atem. Wer darf jubeln und eines oder mehrere der begehrten Grammophone mit nach Hause nehmen?

 

Die Grammy Awards 2024

Grammys 2024 Grammys 2024

Während es uns absolut unmöglich ist, alle Nominierungen zu betrachten, haben wir im Folgenden die populärsten Kategorien inklusive der Gewinn-Quoten bereitgestellt. Sicher ist auf jeden Fall, dass uns eine spektakuläre Veranstaltung erwartet, wenn am 4. Februar der Vorhang aufgeht für die 66. Grammy-Verleihung in der Crypto.com Arena in Los Angeles. Die Grammys zählen als einer der wichtigsten Musikpreise und sind somit unter den höchsten Auszeichnungen für die Künstler, Schreiber und Komponisten der Songs, die unser Leben begleiten.

So werden ausser den Sängern auch Produzenten, Songwriter und Komponisten geehrt. Preise werden in den verschiedensten Kategorien verliehen, wie zum Beispiel Rock, Pop, R&B, Country, Jazz bis hin zu visuellen Medien & Musik-Videos. Ausserdem feiern drei neue Kategorien in diesem Jahr Premiere, wenn Preise erstmals für Best African Musik Performance, Best Alternativ Jazz Album und Best Pop Dance Recording verliehen werden. Erfolgreich etablierte Musiker, aber auch die jüngsten Ergänzungen der Branche, alle strömen sie herbei und hoffen auf eine der begehrten Trophäen.

Moderiert wird das Ganze von Comedian Trevor Noah zum vierten Mal in Folge. Wer bereits das Vergnügen hatte, ihn zu erleben, wird wissen, warum. Noah begleitet gekonnt, witzig und charmant durch den Abend, wenn es heisst, der Grammy geht an...

 

Record Of The Year

Record Of The Year Record Of The Year

Auch wenn wir alle unsere Favoriten haben, können wir nie genau vorhersagen, wer am Ende ein goldenes Grammophon in der Vitrine haben wird. Im Gegensatz zu Sportwetten können wir nicht die Form der Künstler in früheren Spielen/Auftritten analysieren, sondern uns Streams, Downloads und Rekordverkaufszahlen ansehen. Eine harte Aufgabe, die unsere Lieblingsbuchmacher gerne für uns übernehmen. Die Quoten sind daher auch ein sehr guter Anhaltspunkt für mögliche Gewinner.

Unter den Nominierten sind in diesem Jahr gleich zwei ehemalige Teen-Queens.

Miley Cyrus, aber auch Taylor Swift, zeigen in ihren letzten Songs und Auftritten einen Reifegrad, der nur durch eine harte Schule im Leben und auf der Bühne möglich ist.

Der Quotenfavorit in der Kategorie «Best Record» ist mit Abstand Taylor Swift mit Anti-Hero. Kritiker loben den Song vor allem für die Reife im Text, Swifts starke Performance und den eingängigen Sound. «Best Record» ist nur eine von vielen Kategorien, in denen Anti-Hero nominiert ist.

Record Artist Quote
Flowers Miley Cyrus 2.40
Anti-Hero Taylor Swift 2.40
Kill Bill SZA 3.75
What Was I Made For? Billie Eilish 4.50
Vampire Olivia Rodrigo 13.00
Not Strong Enough boygenius 20.00
On My Mama Victoria Monét 23.00
Worship Jon Batiste 23.00

Als zweite Favoritin sehen die Buchmacher Miley Cyrus mit ihrer Hit-Platte «Flowers». Aufgrund der Anspielungen auf «When I Was Your Man» von Bruno Mars teilweise umstritten, setzte sich «Flowers» durch und brachte Miley dieses Jahr mehrere Nominierungen ein. Wir glauben definitiv nicht, dass Dolly Partons talentierte Patentochter mit leeren Händen ausgehen wird.

Des Weiteren haben Sza und Olivia Rodrigo ebenfalls keine schlechten Chancen darauf, einen Grammy zu gewinnen, denn man kann die Radios nicht anschalten, ohne dass sie auf jeder zweiten Frequenz aus den Lautsprechern klingen.

 

Song Of The Year

Song Of The Year Song Of The Year

Wer wird wohl den Grammy für «Best Song» mit nach Hause nehmen dürfen? Billie Eilish, die ungeschlagene Queen der Teenage-Angst, hat mit einem erstaunlich positiven Song im Hit-Film Barbie einen Volltreffer gelandet. Der Song ist emotional, berührend und unterstreicht die Identitätsfrage Barbies – Puppe oder Mensch – auf ausgezeichnete Weise. Auch Billies Fangemeinde dürfte sich leicht mit den sensiblen Lyrics und ihrer gewohnten Hauch-Stimme identifizieren. Mit einer Quote von immerhin 10.00 gilt sie nicht als Favoritin, würde im Falle eines Sieges jedoch einen schönen Gewinn ausschütten.

Song Artist Quote
Anti-Hero Taylor Swift 1.18
What Was I Made For? Billie Eilish 4.00
Kill Bill SZA 8.25
Flowers Miley Cyrus 3.75
Dance The Night Dua Lipa 11.00
A&W Lana Del Rey 11.00
Butterfly Jon Batiste 17.00
Vampire Olivia Rodrigo 26.00

Auch Taylor behandelt in «Anti-Hero» ihre eigene Unsicherheit, Ängste und Gefühle. Möglicherweise ist es gerade diese Verletzlichkeit, die sie den Fans näher bringt und sie deshalb zur Quotenfavoritin in fast jeder Kategorie werden lässt.

Ob Miley Cyrus mit «Flowers» tatsächlich eine Botschaft an ihren Ex-Mann senden wollte, bleibt fraglich. Es dürfte wohl kein Zufall sein, dass der Song genau an Liam Hemsworths Geburtstag erschien. Sie wäre nicht die einzige Künstlerin, die ihre Musik nutzt, um ihren Ex öffentlich zu pikieren. So oder so profitieren wir von einem fantastischen Song, der definitiv ganz oben auf unserer Favoritenliste steht.

Mit «Kill Bill» lehnt SZA ihren Song samt Video an Tarantinos Kassenschlager an. Wer dabei zusah, wie Uma Thurman sich an ihrem Ex-Partner rächte, wird bei SZAs Interpretation sicherlich nostalgisch werden. Wir sind auf jeden Fall Fans und möchten nicht in der Haut der Jury stecken, denn diese hat die Qual der Wahl.

 

Album Of The Year

Album Of The Year Album Of The Year

Auch in der Kategorie «Best Album» zeichnet sich Taylor Swift als unsere Quotenfavoritin ab. Gemäss den Einschätzungen unserer Buchmacher hat sie die besten Aussichten auf den begehrten Grammy. Trotzdem sind wir angesichts der beeindruckenden Nominierungen in dieser Kategorie überwältigt. Angesichts der starken Konkurrenz muss sich Taylor definitiv warm anziehen, und es bleibt äusserst spannend, wer letztendlich den begehrten Grammy mit nach Hause nehmen wird.

Album Artist Quote
Midnights Taylor Swift 1.44
SOS SZA 4.00
the record boygenius 9.00
GUTS Olivia Rodrigo 11.00
World Music Radio Jon Batist 15.00
Did You Know That There's A Tunnel Under Ocean Blvd Lana Del Rey 17.00
The Age Of Pleasure Janelle Monáe 25.00
Endless Summer Vacation Miley Cyrus 25.00

SZA hat mit ihrem Album «SOS» zweifellos den Nagel auf den Kopf getroffen und erfreut sich an breitem Streaming-Zuspruch auf allen Kanälen. Darüber hinaus zählen auch Künstler wie Olivia Rodrigo, Jon Batist und Janelle Monet zu den hochkarätigen Nominierten in dieser Kategorie.

Obwohl weder Lana Del Rey noch Miley Cyrus mit Quoten belegt wurden, zählen beide Künstler zu unseren Favoriten und dürfen keinesfalls als chancenlos abgetan werden. Wir sind gespannt, wie sich die Lage entwickelt und welcher Künstler letztendlich die Trophäe mit nach Hause nehmen wird.

 

Rock Album Of The Year

In der Kategorie «Rock Album Of The Year» der 66. Grammy-Verleihung stehen einige beeindruckende Nominierte im Rampenlicht. Allen voran die Foo Fighters mit ihrem Album «But Here We Are», die sich als Quotenfavoriten herauskristallisieren. Die rockige Energie und das künstlerische Geschick der Foo Fighters haben nicht nur die Herzen der Fans erobert, sondern sie auch zu klaren Anwärtern auf den begehrten Grammy gemacht.

Album Artist Quote
But Here We Are Foo Fighters 2.00
72 Seasons Metallica 4.00
Starcatcher Greta Van Fleet 4.00
In Times New Roman Queens Of The Stone Age 5.00
This Is Why Paramore 10.00

Ein besonderer Platz in unseren Herzen gebührt Metallica mit ihrem Album «72 Seasons». Obwohl sie vielleicht nicht die Quotenfavoriten sind, haben sie mit ihrer langjährigen Präsenz und ihrem einzigartigen Stil einen festen Platz in der Rockszene. Ihr Werk spricht für sich und verleiht der Kategorie eine zusätzliche Dimension.

Die Nominierung von Queens Of The Stone Age mit «In Times New Roman» ist ein weiteres Highlight in dieser Kategorie. Die Band präsentiert ein Album, das durch kraftvolle Klänge und innovative Kompositionen besticht. Ihr Beitrag zur Rockmusik wird hier erneut gewürdigt.

Greta Van Fleet präsentiert mit «Starcatcher» einen erfrischenden Wind in der Rockszene und zeigt sich als vielversprechende junge Band. Mit kraftvollen Klängen haben sie die Aufmerksamkeit auf sich gezogen und beweisen, dass sie zu den aufstrebenden Talenten in der Welt des Rocks gehören. Paramore, mit ihrem Album «This Is Why», komplettieren die Liste der Nominierten.

Die Band, bekannt für ihre dynamischen Performances, liefert erneut einen Beitrag, der die Vielfalt und Stärke des Rockgenres unterstreicht. Beide Gruppen tragen auf ihre Weise dazu bei, das facettenreiche Spektrum der Rockmusik zu repräsentieren und machen die Entscheidung in dieser hart umkämpften Kategorie umso spannender.

 

R&B Album Of The Year

In der Kategorie «R&B Album of the Year» stehen in diesem Jahr beeindruckende Werke von talentierten Künstlern zur Auswahl, die die Vielfalt des Genres repräsentieren. Victoria Monets «Jaguar II» ragt nicht nur musikalisch heraus, sondern gilt auch als Quotenfavorit, dank einer subtilen Mischung aus kraftvollen Rhythmen und einfühlsamen Texten.

Ein weiteres Highlight ist Summer Walkers «Clear 2: Soft Life EP», das mit einzigartiger Klangästhetik und gefühlvoller Darbietung überzeugt. Obwohl nicht als Quotenfavoritin gehandelt, ist dieses Album eine starke Konkurrenz.

Album Artist Quote
Jaguar II Victoria Monet 2.00
Clear 2: Soft Life EP Summer Walker 2.80
Girls Night Out Babyface 3.00
What I Didn’t Tell You Coco Jones 18.00
Special Occasion Emily King 20.00

Babyfaces «Girls Night Out» bringt eine facettenreiche Nominierung ein, die traditionellen R&B mit modernen Elementen verbindet. Emily Kings «Special Occasion» beeindruckt durch geschickte Stilmischungen, während Coco Jones mit «What I Didn’t Tell You» durch Ehrlichkeit und emotionale Tiefe überzeugt.

Die Kategorie verspricht ein spannendes Kräftemessen zwischen etablierten Grössen und aufstrebenden Talenten, wobei jedes Album einen einzigartigen Beitrag zur R&B-Szene leistet.

 

New Artist Of The Year

Der Preis für den «New Artist» ist wohl der eindeutigste Beweis für den Durchbruch eines neuen Künstlers. In diesem Jahr hat sich Ice Spice als Favoritin unserer Buchmacher gegen ihre sehr starke Konkurrenz durchgesetzt. Die 23-jährige Isis Nija Gaston hat sich in die Herzen einer grossen Fangemeinde gerappt, und es könnte durchaus sein, dass sich die Prognosen bewahrheiten und sie den Preis bekommt.

Artist Quote
Ice Spice 1.50
Coco Jones 2.75
Victoria Monet 4.50
Noah Kahan 5.00
Gracie Abrams 6.00
Fred Again… 7.50
Jelly Roll 9.00
The War And Treaty 10.00

Allerdings müsste sie an Victoria Monet vorbei, die zwar als «Best New Artist» nominiert ist, aber gleichzeitig neben etablierten musikalischen Grössen in anderen Kategorien aufgestellt ist. Auch Coco Jones und Noah Kahan klingen vielversprechend, und die bezaubernde Stimme von Gracie Abrams regt zum Träumen an.

The War and Treaty und Fred again teilen sich eine Quote von 50.00, was allerdings auf keinen Fall bedeutet, dass sie ohne Chancen ins Rennen gehen. Jeder einzelne könnte am Ende der glückliche Gewinner eines Grammys sein, und auch hier freuen wir uns, dass wir als Zuschauer dabei sind und keine Entscheidung treffen müssen.

 

Pop Solo Performance Of The Year

Eine der begehrtesten Auszeichnungen ist der Grammy für die «Pop Solo Performance». Kaum eine andere Kategorie bewertet die Leistung der Künstler als Einzelperson so intensiv wie diese.

Artist Song Quote
Taylor Swift Anti-Hero 1.70
Miley Cyrus Flowers 3.00
Billie Eilish What Was I Made For 4.00
Olivia Rodrigo Vampire 12.00
Doja Cat Paint The Town Red 18.00

In dieser Kategorie gesellt sich Doja Cat zu Miley, Taylor, Olivia und Billie, wenn es darum geht, die herausragendste Solokünstlerin unter den Pop-Queens zu ermitteln. Mit ihrem provokanten Stil findet sie grossen Anklang bei ihrer Zielgruppe. Obwohl sie mit 18.00 die höchste Quote in dieser Kategorie erreicht, wären wir nicht allzu sehr überrascht, sie auf dem Podium zu sehen.

Taylor Swift, wie könnte es anders sein, ist erneut die Favoritin in puncto Quoten und hat somit die besten Chancen, den Abend mit einem Arm voller Grammophone zu beenden. Doch auch Miley, Olivia und Billie haben fantastische Leistungen erbracht und würden die Auszeichnung allesamt verdienen.

 

Weitere Grammy-Highlights

So viele weitere Künstler und Grössen der Musikszene werden an diesem Abend hoffen, jubeln und weinen. Hier sind einige Highlights, für die keine Wettquoten vorhanden sind.

Musik-Videos sind von unseren Bildschirmen nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglichen es den Künstlern, die Emotionen ihrer Lieder visuell zum Ausdruck zu bringen. Dank modernster Technologie dürfen wir uns sogar über ein Ölgemälde von John Lennon freuen. Regie und Produktion haben mit dem Video zu «I’m Only Sleeping» von den Beatles ein unvergessliches Denkmal geschaffen. Das animierte Ölgemälde führt uns passend zum Sound harmonisch durch den Song und ist zurecht unter den nominierten Videos.

Auch das Video für Tyler Childers' «In Your Love» ist vollgepackt mit Emotionen. Die tragische Liebesgeschichte der Protagonisten lässt es wirken, als begleite die Musik den Film und nicht andersrum.

Andererseits zeigen Videos wie «Count Me Out» von Kendrick Lamar und «Rush» von Troye Sivan, dass Videos als Medium für Künstler dienen, um offen über Tabuthemen zu sprechen, die längst nicht mehr tabu sein sollten.

Auf jeden Fall sind wir bei den nominierten Videos froh, dass wir nicht in der Jury sitzen, denn sie sind durch die Bank schlicht und ergreifend brillant.

 

Fazit

Insgesamt verspricht die 66. Grammy-Verleihung eine spektakuläre Veranstaltung zu werden, die die Höhepunkte der Musikwelt feiert. Mit hochkarätigen Nominierungen und Favoriten in verschiedenen Kategorien, von Record of the Year über Album of the Year bis hin zu New Artist of the Year, stehen Künstler wie Taylor Swift, Miley Cyrus, Olivia Rodrigo und andere im Rampenlicht.

Besonders spannend ist die Einführung neuer Kategorien wie Best African Music Performance, Best Alternative Jazz Album und Best Pop Dance Recording. Die Vielfalt der Genres spiegelt sich in den Nominierten wider, wodurch die Grammy Awards weiterhin eine der wichtigsten Anerkennungen für Künstler, Songwriter und Produzenten bleiben.

Die Moderation durch Comedian Trevor Noah verspricht Unterhaltung und Humor, während die Wettquoten einen Einblick in die Favoriten liefern. Taylor Swift mit «Anti-Hero» steht als Quotenfavoritin für Record of the Year und Album of the Year an vorderster Front, aber starke Konkurrenz wie SZA, Olivia Rodrigo und andere machen den Ausgang der Verleihung äusserst interessant.

Mit beeindruckenden Musikvideos, darunter das animierte Ölgemälde zu den Beatles' «I’m Only Sleeping» und kontroverse Werke wie Kendrick Lamars «Count Me Out» und Troye Sivans «Rush», wird auch die visuelle Seite der Musik gewürdigt.

Insgesamt verspricht die 66. Grammy-Verleihung ein denkwürdiges Ereignis zu werden, das die Vielfalt und Exzellenz der Musikindustrie feiert. Wir können uns auf mitreissende Auftritte, emotionale Momente und verdiente Gewinner freuen.

A_Anna Luisa.jpg

Luisa wuchs in den bayerischen Alpen auf und entdeckte dort ihre Liebe zum Wintersport. Mit Kufen oder einem Brett unter den Füssen fühlt sie sich am wohlsten. Die wahre Leidenschaft von Luisa entfacht sich jedoch in ihrem Talent für das geschriebene Wort. Als Autorin von Sportvorhersagen und -nachrichten verbindet sie geschickt ihre Affinität zum Sport mit ihrem schriftstellerischen Können. Dabei geht es nicht nur um die Darstellung nüchterner Fakten, sondern auch um die tiefgehende Analyse von Quoten und die Übermittlung von Emotionen und Begeisterung für den Sport in einer ansprechenden Form. Ihr Schreiben ist eine harmonische Verbindung ihrer persönlichen Interessen und ihrer Gabe, Geschichten zu erzählen.

Buchmacher des Monats
  • 100 € bei 1. Einzahlung
  • Bonus-Code: WELCOME1
  • Über 200 Wettmärkte
Prognose der Woche
Kroatien italien euro

Es gibt nur wenige Nationalmannschaften, gegen die sich die Italiener so schwer getan haben, und Kroatien ist auf alle Fälle eine davon. Erfahren Sie mehr

Unentschieden