Fussball-Highlights der letzten Woche

Wöchentlicher Best of Fussball International Wöchentlicher Best of Fussball International

Dortmund im Finale der Champions League und Leverkusen ungeschlagen im Endspiel der Europa League. Nur Bayern München unterliegt Real Madrid und ist diese Saison ohne Titel.

Die besten Buchmacher für Fussball-Wetten
1. Directionbet sport Direc​tion​Bet SportExtra: Riesiges Online-Casino Wetten
2. Betalright sports Betal​right​ SportExtra: viele Boni für Stammkunden! Wetten
3. Bahigo BahigoExtra: Ständig neue Aktionen! Wetten

 

🇪🇸 Real Madrid - Bayern 🇩🇪

Nach dem 2:2 im Hinspiel kam es nun zum grossen Showdown im Estadio Santiago Bernabéu. Die ewigen Rivalen im grossen, europäischen Fussballzirkus sollten für eine der spannendsten Partien der letzten Jahre sorgen.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit traf der Kanadier Alphonso Davies in der 68. Minute zum viel umjubelten 1:0 für den FC Bayern und es schien, als könnte das schon der entscheidende Treffer zum Finale sein können. In der 72. Minute erzielte Nacho mithilfe eines Abprallers von Davies das vermeintliche 1:1, doch der VAR schaltete sich ein. Nach Überprüfung der Bilder entschied der Schiedsrichter auf Foul von Nacho an Kimmich im Verlauf dieser Chance und gab den Treffer nicht.

Die Gemüter waren ziemlich erhitzt zu diesem Zeitpunkt, aber Bayern schien weiter cool, ihr Programm abzuspulen. Trainer Tuchel änderte dann in der Schlussviertelstunde die Grundordnung und brachte mit Kim einen weiteren Innenverteidiger für Sané, der als Aussenstürmer für viel Wirbel gesorgt hatte. Es war klar, dass Bayern den Vorsprung über die Zeit retten wollte.

In der 85. Minute kam es zum Doppelwechsel bei den Bayern, um weitere Zeit von der Uhr zu nehmen. Müller und Choupo-Moting kamen für Musiala und Kane. Ein klares Zeichen, dass Tuchel nicht mehr mit einer Verlängerung rechnete.

Dann aber in der 81. Minute traf der kurz vorher eingewechselte Joselu zum 1:1 und das Stadion explodierte förmlich. In der ersten Minute der Nachspielzeit war es abermals Joselu, der die Madrilenen endgültig auf die Siegerstrasse brachte. Nach erneutem VAR Eingriff wurde der Treffer gegeben und im weiteren verlauf konnten die Bayern nicht mehr entscheidend vors Tor der Spanier kommen.

Es würde also keine Neuauflage des Deutschen Endspiels in Wembley von 2013 geben.

Der FC Bayern steht damit zum ersten Mal seit 12 Jahren ohne Titel und zurzeit auch noch ohne Trainer da. Ein grösserer Umbruch scheint unausweichlich. Die vielen Absagen von Trainerkandidaten zeigen ebenso deutlich, dass der deutsche Rekordmeister zuerst seine Hausaufgaben intern zu erledigen hat, bevor er wieder auf grosse Namen auf der Trainerbank hoffen kann.

 

🇫🇷 PSG – Dortmund 🇩🇪

Das ganz eigene Sommermärchen von Borussia Dortmund nahm im Prinzenpark-Stadion Gestalt an und beschert den Schwarz-Gelben das dritte Champions-League-Finale ihrer Vereinsgeschichte. Nach 1997 und dem Sieg gegen Juventus Turin, sowie 2013 und der Niederlage gegen den FC Bayern, kommt es nun erneut in Wembley zum grossen Finale. Diesmal gegen den spanischen Meister, Real Madrid.

Nach dem gewonnenen Hinspiel in Dortmund erwartete die Borussia eine wild anlaufende PSG, die bemüht sein sollte, den Rückstand so schnell wie möglich zu egalisieren, um dann ihr gewohntes Spiel aufzuziehen. Anfangs sah es auch genau so aus. Die Pariser waren bemüht über rechts einen Angriff nach dem anderen zu fahren. Dortmund stellte sich darauf jedoch schnell ein und Abschlüsse von Dembelé und Hakimi waren sichere Beute vom Schweizer Nationalkeeper Gregor Kobel.

Je mehr Zeit verging, desto sicherer wurden die Dortmunder in ihren Abwehrbemühungen. Nach einer Viertelstunde begannen die Dortmunder dann mit eigenen Angriffsbemühungen und Ryerson traff unglücklich nur das Aussennetz. Zwingende Einschuss-Chancen waren aber auf beiden Seiten nicht gegeben und so ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel wirkte Dortmund engagierter und versuchte früher die Aktionen der Pariser zu stören. In der 50. Minute war es dann Mats Hummels, der per Kopf zum 1:0 traf und die Welt der Franzosen auf den Kopf stellte. Diese liefen nur wütend an und schnürten die Dortmunder regelrecht in der eigenen Hälfte ein.

Insgesamt viermal knallte der Ball an die Latte oder den Pfosten und es wollte einfach kein Tor für PSG fallen. Die Deutschen verteidigten mit Mann und Maus und der Held des Abends, Mats Hummels warf sich ebenso wie sein Nebenmann Nico Schlotterbeck in jeden Ball, der da geflogen kam. Ab der 70. Minute stellte Edin Terzić auf Fünferkette um und die Aussen taten alles, um Mbappé und Dembélé aus dem Spiel zu nehmen.

Das gelang natürlich nicht immer, aber wenn die beiden nicht schalten und walten können, wie sie wollen, ist die Mannschaft von PSG nur halb so gut. Die Borussen hielten stand und nach 4 Minuten Nachspielzeit war es geschafft. Womit niemand im Laufe der Saison rechnen konnte ist geschehen. Borussia Dortmund steht im Finale der Champions League am 01.06.2024 in Wembley gegen Real Madrid.

1. Juni, 21:00
🇩🇪 Dortmund
5.33
X
4.25
Real Madrid 🇪🇸
1.57
Unsere Tipps:
Sieg Real Madrid
Beide Teams treffen: Ja
Vinicius Junior trifft jederzeit

 

🇮🇹 AS Rom – Leverkusen 🇩🇪

Die Unbesiegbaren waren in der BayArena angetreten, um die Revanche gegen AS Rom perfekt zu machen. Genau ein Jahr zuvor waren die Leverkusener gegen eben jenen AS Rom im Halbfinale der Europa-League ausgeschieden. Das Hinspiel in Rom wurde 2:0 gewonnen und kaum ein Experte gab den Italienern eine Chance, mit 3 Toren Unterschied gegen Bayer zu gewinnen.

Die Mannschaft von Xabi Alonso hatte auch schnell das Spiel im Griff und kam zu einigen Chancen durch Hlozek, Palacios und Ndicka, welche jedoch nur das Aussennetz trafen oder vom römischen Torhüter entschärft wurden. Auf römischer Seite verletzte sich Spinazzola früh in der 20. Minute und Zalewski kam als Ersatz. Nach Foul von Tah an Azmoun verwandelte Paredes den gegebenen Elfmeter sicher zum 0:1 Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Leverkusen machte das Spiel und Rom setzte Nadelstiche. In der 66. Minute kam der VAR erneut zum Einsatz und es gab wieder Elfmeter für Rom nach Handspiel von Hlozek. Wieder verwandelte Paredes sicher, aber Bayer liess sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie liefen weiter an und liessen sich nicht entmutigen.

In der 83. Minute dann unterlief Mancici ein folgenschwerer Fehler, wobei er eine Flanke von Grimaldo falsch einschätzte und den Ball ungewollt per Kopf und Schulter ins eigene Tor legte. Nun war Leverkusen wieder vorne in der Gesamtrechnung und drängte auf den Ausgleich. Die Römer rannten wild an, da ihnen die Zeit davonlief und sie zwingend noch ein Tor benötigten.

In der letzten Minute der Nachspielzeit (90.+7) lief die Werkself noch einen Konter, den Stanisic herausragend mit dem Innenrist im langen Eck versenkte. Nach dem erneuten Anpfiff war sofort Schluss und Leverkusen steht am 22.5.2024 in Dublin im Finale der Europa League gegen Atalanta Bergamo, welches Olympique Marseille mit 3:0 bezwang.

22. Mai, 21:00
🇮🇹 Atalanta Bergamo
4.33
X
3.66
Leverkusen 🇩🇪
1.80
Unsere Tipps:
Sieg Leverkusen
Über 2,5 Tore
Über 10 Ecken
 
Buchmacher des Monats
  • 100 € bei 1. Einzahlung
  • Bonus-Code: WELCOME1
  • Über 200 Wettmärkte
Prognose der Woche
Belgien gp

Die Silberpeile von Mercedes sind wieder voll mit dabei. Ex-Weltmeister Lewis Hamilton scheint wieder Freude an seinem Auto zu haben und hat gute Chancen, in Spa auf dem Treppchen zu stehen. Erfahren Sie mehr

Podiumsplatz für Hamilton